Hütchenspiel im Hintergrund DER Hütchenspieler aus Hamburg
DER Hütchenspieler aus Hamburg... mehr als nur Hütchenspiel!
Dr. Prof. August S. (ehem. Lehrer): 17 Jahre lang Grundschullehrer für den Hütchenspieler aus Hamburg... “Er stellte sich immer auf einen Stuhl, um seinen Intelligenzquozienten zu erhöhen!”
Manfred “Manni” M. (langjähriger Zellengenosse): Tingelte eine lange Zeit mit Harald, dem Hütchenspieler aus Hamburg als Hütchenspieler Duo durchs Land. “Unsere Zeit als Miet- Nomaden war Klasse”
Onkel Wilhelm (Onkel): Wollte Harald, dem Hütchenspieler Zucht & Ordnung beibringen. Daraus wurde Zucht-Haus und Un- Ordnung! “Wir hatten früher ja nix! Aber davon eine ganze Menge...!”
Roberto B. (unehelicher Sohn): Trat nicht in die beruflichen Fußstapfen seines Vaters, dem Hütchenspieler aus Hamburg. War stattdessen Puppenspieler in Mexiko... “Ein bisschen Spaß muss sein!”
Inspektor Schimmerlos (Kriminaloberinspektor a.D.): Versuchte mehrfach & vergeblich, den Hamburger Hütchenspieler des Trickbetruges zu überführen. Und verlor eine Menge Geld dabei! “Den krieg ich noch...”
Die Eltern: Margret & Harald-Werner K. zweifeln noch heute an der Richtigkeit der Elternschaft. Jedes Jahr, am Geburtstag von Harald, dem Hütchenspieler gehen sie in den Zoo und bewerfen den Storch mit Steinen... Das Elternhaus befand sich in einem armen Stadtteil in Hamburg. SEHR arm! Die Mäuse kamen mit verheulten Augen aus dem Kühlschrank und Russisch Roulette musste mit Pfeil und Bogen gespielt werden! Da war der Hütchenspieler aus Hamburg aber froh, dass er als Junge zur Welt gekommen ist. Denn sonst hätte gar nichts zu spielen gehabt! Irgendwann schaffte es der Vater beruflich aufzusteigen und hatte zeitweise sogar 3.000 Menschen unter sich. Das war die Zeit als Friedhofgärtner in Hamburg Ohlsdorf. Er wollte viel Geld als Kellner machen, aber dann wurden die Registrierkassen eingeführt... Mutter Magret schenkte dem Hütchenspieler die ersten Hütchen, um das Hütchenspiel zu erlernen. “Ach, hätte es damals doch schon Babyklappen gegeben”
Gerlinde K. (Ex-Ehefrau): Mit dem Hütchenspieler aus Hamburg war sie nur kurz verheiratet. Der erste Streit begann, als der Hütchenspieler aus Hamburg mit auf das Hochzeitsfoto wollte... “Er war ein Schatz. Am Liebsten hätte ich ihn sofort vergraben!”
Die Familie
(Der Hütchenspieler ganz privat…)
Gerlinde K. (7. Ex-Ehefrau): Mit dem Hütchenspieler aus Hamburg war sie nur kurz verheiratet. Der erste Streit begann, als der Hütchenspieler aus Hamburg mit auf das Hochzeitsfoto wollte... “Er war ein Schatz. Am Liebsten hätte ich ihn sofort vergraben!”
Die Eltern: Margret & Harald-Werner K. zweifeln noch heute an der Richtigkeit der Elternschaft. Jedes Jahr, am Geburtstag von Harald, dem Hütchenspieler gehen sie in den Zoo und bewerfen den Storch mit Steinen... Das Elternhaus befand sich in einem armen Stadtteil in Hamburg. SEHR arm! Die Mäuse kamen mit verheulten Augen aus dem Kühlschrank und Russisch Roulette musste mit Pfeil und Bogen gespielt werden! Da war der Hütchenspieler aus Hamburg aber froh, dass er als Junge zur Welt gekommen ist. Denn sonst hätte gar nichts zu spielen gehabt! Irgendwann schaffte es der Vater beruflich aufzusteigen und hatte zeitweise sogar 3.000 Menschen unter sich. Das war die Zeit als Friedhofgärtner in Hamburg Ohlsdorf. Er wollte viel Geld als Kellner machen, aber dann wurden die Registrierkassen eingeführt... Mutter Magret schenkte dem Hütchenspieler die ersten Hütchen, um das Hütchenspiel zu erlernen. “Ach, hätte es damals doch schon Babyklappen gegeben”
Dr. Prof. August S. (ehem. Lehrer): 17 Jahre lang Grundschullehrer für den Hütchenspieler aus Hamburg... “Er stellte sich immer auf einen Stuhl, um seinen Intelligenzquozienten zu erhöhen!”
Manfred “Manni” M. (langjähriger Zellengenosse): Tingelte eine lange Zeit mit Harald, dem Hütchenspieler aus Hamburg als Hütchenspieler Duo durchs Land. “Unsere Zeit als Miet- Nomaden war Klasse”
Roberto B. (unehelicher Sohn): Trat nicht in die beruflichen Fußstapfen seines Vaters, dem Hütchenspieler aus Hamburg. War stattdessen Puppenspieler in Mexiko... “Ein bisschen Spaß muss sein!”
Onkel Wilhelm (Onkel): Wollte Harald, dem Hütchenspieler Zucht & Ordnung beibringen. Daraus wurde Zucht-Haus und Un-Ordnung! “Wir hatten früher ja nix! Aber davon eine ganze Menge...!”
Inspektor Schimmerlos (Kriminaloberinspektor a.D.): Versuchte mehrfach & vergeblich, den Hamburger Hütchenspieler des Trickbetruges zu überführen. Und verlor eine Menge Geld dabei! “Den krieg ich noch...”
Die Familie (Der Hütchenspieler ganz privat…)
DER Hütchenspieler aus Hamburg...  mehr als nur Hütchenspiel!
Hütchenspieler    aus Hamburg DER